Freitag, 15. September 2017

Gugelhupf mit Marmelade


Am Samstag haben wir Besuch gehabt und ich wollte unbedingt einen Kuchen backen. Da wir kurz vor unserer Hochzeitsreise sind, haben wir kaum mehr etwas im Kühlschrank gehabt. Danach habe ich mich gerichtet und daraus ist dieser Kuchen entstanden :)


Das Rezept habe ich auf der Seite von I love Bundtcakes gefunden und ein bisschen abgeändert.




Gugelhupf mit Marmelade

225 gr Butter (auf Zimmertemperatur)
200 gr Zucker
3 Eier (auf Zimmertemperatur)
225 gr griechischer Joghurt (auf Zimmertemperatur)
280 gr Mehl
2,5 TL Backpulver

Eine Prise Salz

Backofen auf 180° vorheizen. Backform gründlich ausfetten.

Mehl mit Backpulver mischen.

Butter mit Zucker in der Küchenmaschine ca. 5 Min. schaumig schlagen, Eier nach und nach hinzufügen, ca. 3 Min. weitermischen, bis die Masse cremig ist.

Joghurt hinzugeben. Zum Schluss das Mehl mit einem Schneebesen oder Holzlöffel untermischen.

Die Hälfte von dem Teig geben wir in die Form. Dann mit einem Löffel machen wir einen Mold für die Marmelade und füllen wir die Marmelade da rein. 




Mit dem restlichen Teig bedecken wir die Marmelade.

Die Backzeit beträgt ca. 55 Minuten. Am Besten kontrolliert ihr mit einem Holz-Spieß ob der Kuchen schon durch ist. 


Den Kuchen ca. 10 Min. in der Form abkühlen lassen und aus der Form stürzen.



Bis Bald 
Franci

Montag, 11. September 2017

Koffertorte



Wenn ihr diesen Beitrag hier liest, sitzen wir hoffentlich im Flugzeug Richtung Mexiko :) Jeder von Euch hat es bestimmt schon gehört welche Schäden "Irma" schon eingerichtet hat... Es ist sehr traurig und ich kann nur hoffen, dass in den betroffenen Inseln und Städte nicht zu viele Leute verletzt worden.

Wir fieberten uns schon seit Wochen (wenn nicht seit unserer Hochzeit im Mai) auf diesen Tag zu, also ich hoffe sehr, dass wir wirklich unsere Hochzeitsreise ohne irgendwelche Problemen antreten können. Auf Instagram werde ich Euch ab und zu zeigen wo wir sind, was wir so erleben, da wir ziemlich viel vor haben ;) Wenn ihr Lust habt, schaut ihr mein Instagram Konto franci.leoncio an.

Aber nun zum Rezept :)

Riesen Bisquit für Koffertorte (Form 30cmx30cmx7cm)

10 Eier
450 gr Mehl
450 gr Zucker
125 ml Milch
50 ml Öl
1 Packung Backpulver
Eine Prise Salz
Butter oder Spray die Form auszufetten

Backofen auf 175° (Oben-Unten Hitze) vorheizen.


Eiweiß und Eigelb trennen. Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers und mit einer Prise Salz in der Küchenmaschine aufschlagen, ich habe eine Kitchen Aid, benutze dazu den Schneebesen und stelle die KA auf höchste Stufe.

In einer separaten Schüssel mischen wir das Eigelb mit dem restlichen Zucker, Milch, Öl gründlich. Wenn die Mischung schön cremig bzw. schaumig ist, geben wir langsam das vorher gesiebte Mehl und das Backpulver dazu. Kurz mischen wir dieses in der Küchenmaschine. 


Nun heben wir diese Mischung unter das Eiweiß. Am Besten nimmt ihr dazu einen Schneebesen, Holzlöffel oder ähnliches. Vorsichtig und mit großer Bewegungen mischen wir die Masse. Diese Menge ist fast zu viel für eine normale KA Schüssel, deswegen nimmt ihr am Besten eine große Salatschüssel dazu :)

Backform mit Butter oder mit dem Backtrennspray ausfetten.

Kuchen ca. 55 Min. backen. Backzeit hängt immer von eurem Backofen ab. Also immer mit einem Holz-Spieß probieren, ob er schon durch ist :)

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, kann man ihn zurecht schneiden, füllen und mit Ganache einstreichen.





Die Torte wurde mit einer Butter-Philadelphia Creme und mit vielen Heidelbeeren gefüllt.




Zur Füllung braucht ihr (bei so eine große Torte)

400 gr Butter
250-300 gr Puderzucker (Zucker kann man je nach Geschmack erhöhen oder auch reduzieren)
300 gr Philadelphia (auf Zimmertemperatur)

Butter ca. 5 Min. in der Küchenmaschine auf höchster Stufe aufschlagen.
Puderzucker langsam hinzugeben und weitere 8 Min. mischen. Nach dieser Zeit wird die Butter fast weiß (so sollte es sein!) 
Nun die Küchenmaschine auf kleine Stufe stellen und Philadelphia langsam zur der Butter- Mischung geben.



Die Füllung mit einem Spritzbeutel auf dem Kuchen verteilen.

Für die Ganache findet ihr hier die Anleitung und das Rezept 


Die Dekos habe ich mit verschiedenen Techniken ausgeschnitten, gezeichnet, gemalt. Dazu mehr nächstes Mal.





Sonntag, 20. August 2017

E-Book Rezension aus der Sicht einer Anfängerin - "Diana lernt fotografieren"

Wie ihr schon erfahren habt, habe ich vor kurzem mit dem E-Book für Fotografie von Gunther Wegner angefangen. 

Als Blog Post Titel hätte ich auch "Franci lernt fotografieren" geben können, da ich wirklich ganz am Anfang stehe.



E-Book Diana Lernt Fotografieren

Die letzten 2-3 Wochen habe ich Abends einige Seiten durchgelesen, mein Fotoapparat richtig eingestellt und versucht alles zu verstehen. Ja, als Anfängerin war mir manches noch unklar…

Als ich auf der Suche nach einem Buch bzw. Workshop war, habe ich das E-Book von Gunther im Internet entdeckt. Ich wusste nicht ob ich aus einem Buch wirklich etwas lernen kann, aber ich muss ehrlich sagen, ES IST MÖGLICH. Nach dem zweiten Kapitel wusste und verstand ich schon was ISO, Belichtungszeit und Blende bedeutet und was noch wichtiger für mich war, konnte ich mein neues Wissen auch beim fotografieren verwenden. 

Die verschiedenen Themen  werden verständlich mit guten Beispielen beschrieben, was für mich das A und O ist. Was bringen Fachwörter wenn wir die Bedeutung nicht verstehen?
Nichts, nicht wahr?

Das E-Book hat Gunther mit seiner Frau Diana zusammengestellt. Sie als Anfängerin stellt ihm Fragen über fotografieren und er beantwortet sie. Es ist so zusagen ein „Frage-Antwort Spiel“.
(Die Fragen hätte ich als Neuling in der Fotografie Welt auch stellen stellen können 😊)

Das Buch von 478 Seiten ist in 11 Kapiteln geteilt. 

Umfasst die folgende Themenbereiche:
  • Grundwissens
  • Freihand-Modus
  • Bildgestaltung
  • Autofokus
  • Dynamikumfang / Histogramm
  • Stativ-Modus
  • Bildbearbeitung (Lightroom)
  • Organisieren / Bearbeiten / Präsentieren 

Gunther erklärt von A-Z die Wichtigsten Themen, fängt mit dem kauf der Kamera an – dieses Thema wird nur knapp beschrieben, da jeder selber wissen muss, was sich leisten will bzw. kann…  gefolgt von Kameraeinstellungen, Objektive, Freihand-Modus, Bildgestaltung, Autofokus, Dynamikumfang – dieses Thema ist für mich persönlich noch nicht so klar, aber ich bleibe dran-, Stativ-Modus und zum Schluss die Bildbearbeitung mit Lightroom.

In jeden Kapitel bekommt man Aufgaben. Gunter sagt uns was und wie wir üben sollten, damit wir ein sicheres Händchen für Fotografie bekommen. Vom Turnschuh-Zoom bis zum Goldenen Schnitt ist alles dabei.

Am Ende jedes Kapitels gibt uns entweder Diana oder Gunter Tipps die unsere „Arbeit“ erleichtert.

- meine erste Versuche -

Das E-Book ist mit vielen Foto Beispiele unterstützt, was meiner Meinung nach für Anfänger sehr hilfreich ist. 

Ich habe gerade den Stativ-Modus zum Studieren angefangen. Bin sehr begeistert von dem Wissen was ich bis jetzt bekommen habe und freue mich was mich in der Zukunft noch erwartet.
Das Buch ist und bleibt für mich ein Nachschlagewerk, wenn ich mir nicht sicher bin, was und warum ich es mit der Kamera tue, kann ich einfach nachlesen.

Der Preis von 24,95€ finde ich gerecht, da man wirklich ein sehr umfangreiches Wissens für das Geld bekommt. 

Durch Übungen (bewusstes Knipsen) merke ich selber, dass ich immer sicherer bin was ich mache, versuche auf den "Goldene Schnitt" zu achten und beim Knipsen alles in 2D zu sehen wie es Gunther so schön im Kapitel Bildgestaltung erklärt.

Falls ihr auch eine Spiegelreflex Kamera daheim habt und Lust auf Fotografie lernen bekommen habt, schaut ihr bei gwegner vorbei. Auf seiner Seite kann man auch in das Buch "reinschnuppern" oder klickt auf dem folgende Bild um das E-Book zu ergattern.

E-Book Diana Lernt Fotografieren

Viel Spaß beim Knipsen :)
Franci

Sonntag, 6. August 2017

Bunte Muffins

Geburtstag im Kindergarten feiern... Ja, das ist mal so eine Sache, manche Mamas bringen nur gesunde Kuchen mit, die nicht mal ein bisschen Farbe haben. Es ist auch ok, aber muss es sein? Es ist Kindergeburtstag... und Kinder mögen es bunt, nicht wahr? Die Augen isst auch mit, auch im Kinderalter...

Da die Tochter meiner Freundin letzte Woche Geburtstag hatte, hat sie mich gebeten ein Paar Cupcakes zu machen.

Ich weiss dass im Kindergarten keine Kühlmöglichkeiten vorhanden sind, deswegen entschied ich mich zu  diesen "stinknormalen" Vanille Muffins. Die Topping hat mir ein wenig Kopfschmerzen gemacht. Nach einige Überlegungen öffnete ich die Küchenschränke und ich nahm das was ich dort gefunden habe... Weisse Schoki, bunte Zuckerstreusel, M and M´s und Marshmallows. Und es war ein Volltreffer :) Einfach, lecker und Rafaela, das Geburtstagskind hat sich auf die bunte Muffins sehr gefreut!



Vanille Muffins ca. 20 Stück
Zutaten:
100 ml Öl
200 gr Zucker
3 Eier
200 gr Mehl
1,5 TL Backpulver
120 ml Milch
1 TL Vanilleextrakt

Backofen auf 180° vorheizen.

Öl mit Zucker und Eier schaumig schlagen.


Mehl mit Backpulver mischen die Hälfte über die Ei-Mischung sieben, dann Milch und Vanilleextrakt hinzufügen und zum Schluss das restliche Mehl dazugeben.  Kurz mischen und den Teig in Papierförmchen verteilen.





Die Muffins ca. 20 Min. lang backen.


Am Besten auf einer Abkühlgitter auskühlen lassen.





Für die Weisse Schoko Topping, Schokolade z.B in der Mikrowelle schmelzen lassen (vorsicht, brennt sehr schnell ab!) 
Die geschmolzene Schokolade mit Hilfe eines Löffels auf die Muffins verteilen und mit bunte Sreusel nach eurem Wahl dekorieren. 

Die Muffins bleiben in einem Behälter ca. 2-3 Tage frisch.




in der nächsten Beitrag zeige ich Euch wie Rafaela´s Geburtstagstorte ausgeschaut hat :)

Bis Bald
Franci


Freitag, 21. Juli 2017

Pfirsich Cupcakes

Cupcake ist so eine Sache, manche mögen sie, manche hassen sie. Ich mag sie immer wieder essen. 

Man kann sie in verschiedene Art und Weise zubereiten, hübsch dekorieren. 

Mögt ihr Cupcakes oder seid ihr lieber den Torten bzw. Kuchen Typen?

Da ich seit langem kein Cupcakes mehr gemacht habe, war es echt Zeit!

Für unser Grillfest letztes Wochenende habe ich für unseren Nachbarn sie mitgenommen.



Und nun das Rezept was ich bei Alma Obregón gefunden habe.
Für das Pfirsich Püree braucht ihr:
3 Pfirsiche geschält, in Stückchen geschnitten
3 TL Zucker
1 TL Zitronensaft
1 TL Wasser (15gr)
2 TL Speisestärke

Pfirsche pürieren, mit Zucker mischen (Zucker kann man reduzieren, je nach Geschmack des Pfirsiches).
Speisestärke mit Wasser und Zitronensaft mischen. Die Zutaten geben wir nun in einem Topf und auf mittlerer Hitze kochen wir auf. Unter ständigen Rühren kochen so lange bis es dickflüssiger wird.
Vom Herd nehmen und mit einer Frischhaltefolie zudecken (so kann sich keine "Haut" auf der Oberfläche bilden). Abkühlen lassen.

Mit dem Püree kann man z.B. auch Muffins füllen. Schmeckt auch sehr gut.

Pfirsich Cupcakes
für ca 20 Stk.
180gr Mehl
200gr Zucker
1,5 TL Backpulver
3 Eier
80 ml Milch
80 ml Öl
50 ml Pfirsich Püree
Pfirsich Stückchen (optional)

Backofen auf 180° vorheizten.
Öl mit Zucker und Eier schaumig schlagen.
Mehl mit Backpulver mischen, die Hälfte zur Eier-Mischung geben. Milch hinzufügen, restliches Mehl dazu geben und zum Schluss das Pfirsichpüree unterrühren. 


Teig in den Papierförmchen verteilen und in jede Form 2-3 Stück Pfirsiche geben.

Die Muffins ca. 20 Min. lang backen.

Am Besten auf einer Abkühlgitter auskühlen lassen.

Für Topping kann man Frischkäse Frosting oder auch einfach geschlagene Sahne nehmen, wie ich es auch hier gemacht habe.


Bis bald
Franci


Dienstag, 18. Juli 2017

Online Fotokurs mit Gunther Wegner´s "E-Book"

Vor kurzem haben wir uns ein Fotoapparat gegönnt... Da wir viel reisen und gerne Fotos machen, wollten wir eine Spiegelreflexkamera kaufen.

Die Auswahl im Geschäft war riesig!!! Dadurch fiel auch unsere Entscheidung relativ schwer.

Ich wollte Canon mein Mann Nikon... Zum Schluss hat die Nikon D5500 gewonnen. Warum? Hmmm... gute Frage... so gut kenne ich mich mit Kameras  noch nicht aus (aber bald hoffentlich 😉 ) deswegen haben wir ein paar Bewertungen bzw. Vergleiche gelesen und zum Schluss hat uns die Nikon mit der Größe und mit dem Gewicht dann doch mehr überzeugt.

Aber ich will jetzt nicht wirklich über die Unterschiede zwischen beide Kameras reden sondern über meine Erfahrungen was ich mit dem E-Book von Gunther Wegner gemacht habe.

Eine Spiegelreflexkamera ist gut, ABER es ist noch besser wenn man sie auch manuell bedienen kann. Nicht wahr?

Das unsere Nikon super Bilder im Auto Modus macht, haben wir gleich nach unserem Mallorca Urlaub gemerkt...
Aber ich wollte Mehr! Ich wollte / will lernen wie man manuell schöne Fotos knipsen kann.

Aus diesem Grund machte ich mich auf die Suche nach einem Kurs, Online-Kurs, Buch... Nach einiger Recherche fand ich die Webseite von Gunther. Sein "E-Book" zum fotografieren ist auch was für Anfänger, wie ich es bin! 
Yeahhh dachte ich, das "Buch" muss ich haben.

Das E-Book bekommt man als PDF, so kann man es überall lesen. In 478 Seiten stellt Diana (seine Frau und auch eine Anfängerin was Fotografieren angeht) Gunther fragen und er beantwortet sie  bzw. erklärt durch sehr guten Beispiele welche Funktion, welches Objektiv usw. wann ins Spiel kommt. Man bekommt immer wieder Aufgaben. Mit dieser Übungen wird es dann immer einfacher und man merkt nach wirklich wenige Zeit dass man etwas gelernt hat.

Es ist auf verschiedene Kapiteln aufgeteilt, nachvollziehbar und mit Beispielbilder erklärt. 

Im Buch findet man alles vom Grundkenntnisse bis zur Bildbearbeitung.

E-Book Diana Lernt Fotografieren

Ich habe letztes Wochenende angefangen und nach den ersten 80 Seiten habe ich schon einiges gelernt. Endlich weiß ich was Belichtungszeit, Blende und ISO bedeutet ;)

Mein erstes Fazit? Einfach SUPER ich bin jetzt schon begeistert und will mehr lernen!!! 

Aber bis zum nächstes Wochenende nehme ich meine Kamera, gehe auf die Straße, suche mir ein Paar Motive und fange fleißig zum Üben an.

Falls ihr auch Lust bekommen habt mit Diana und Gunther fotografieren zum lernen, klickt einfach auf dem Bild!

Bis Bald
Franci









Sonntag, 16. Juli 2017

Walnuss Brownies



Walnuss Brownies
Zutaten 
160 gr Butter
200 gr dunkel Schoko (mind.53% Kakaoanteil) in kl.Stückchen
3 Eier
2 Eiweiss
165 gr Brauner Zucker
2 EL Mehl
1 EL Kakaopulver ungezuckert
1 Handwoll Walnüsse
Backform (20x16 mit Backpapier auslegen. 
Backofen auf 180° vorheizen.

Butter mit Schokolade in einem Topf schmelzen lassen.

Eier und Eiweiß in der Küchenmaschine (ich meinem Fall in KitchenAid und habe den Schneebesen dazu benutzt) schaumig schlagen.


Zucker in 2 Teilen hinzugeben, auf niedriger Stufe weiterrühren.


Schoko-Butter Mischung untermischen und zum Schluss Mehl und Kakaopulver mit einem Holzlöffel untermischen.


Die Walnüsse klein schneiden (halbieren, vierteln je nach Geschmack, ich persönlich mag es wenn in größere Stücke sind) zur Masse geben.



Den Teig in die Backform gießen, ca. 25 backen. 

Dieses Rezept habe ich einmal schon mit Oreos gemacht, dazu das Rezept findet ihr hier Oreo Brownies


Schönen Sonntag wünsche ich Euch!
Franci